FORSCHUNGSANSATZ

Zum einen ist die Entwicklung von Methoden zur Beschreibung des Verhaltens der Spezialmetalle in metallurgischen Prozessschritten fokussiert. Zum anderen soll die gezielte Beeinflussung des Verhaltens der Metalle zur Extraktion untersucht werden.

Computer programming often shortened to
CDG geschickt P78A3050.jpg

ALGORITHMENUNTERSTÜTZTE FORSCHUNGSMETHODEN

Das Christian Doppler Labor befasst sich mit der Entwicklung und Implementierung von Algorithmen zur Erforschung von Rückgewinnungsmethoden für Spezialmetalle. Hierdurch soll ein tieferes Verständnis von thermodynamischen und kinetischen Versuchs- und Simulationsergebnissen durch die Auswertung multidimensionaler Ein- und Ausgangsgrößen   erlangt werden.

IN-SITU-OBSERVATION VON PHASENUMWANDLUNGEN

Eine innovative In-Situ-Methode stellt beispielsweise die Simulation von metallurgischen Hochtemperaturprozessen am Raster-Elektronen-Mikroskop unter Zuhilfenahme eines speziellen Heiztisches dar. Diese erlaubt eine Analyse in Echtzeit von Phasenbildungen, deren Transformationen sowie die Verteilung von Metallen in unterschiedlichen Verbindungen, wodurch ein einzigartiger Einblick in die Prozesse der Metallurgie möglich wird.